i see red

Skulpturenweg Rothenfluh-Oltingen (BL), Sommer bis Herbst 2005

Das Projekt macht auf das Verschwinden der Hochstammobstbäume im Landschaftsbild des Oberbaselbiets und das unterschiedliche Verständnis zum Begriff „Naturschutz“ aufmerksam.

Der Skulpturenweg führt durch das Naturschutzgebiet Rothenfluh bis nach Oltingen. Nach einer kleinen Steigung blickt man in eine offene Landschaft. Die 240 rosa bemalten Bäume bilden einen poetischen Abschluss der Ausstellung.

Die Reaktionen der Besucher und Besucherinnen auf die Bemalung der Bäume waren sehr unterschiedlich: Im Gästebuch finden sich Einträge von heftiger Ablehnung und Beschimpfungen bis hin zu Liebeserklärungen.

Inzwischen ist die Farbe verblasst und abgewaschen. Die Natur siegt über allem.

Technische Ausführung

Die Baumstämme wurden mit eingefärbter Dispersion und Leimfarbe bemalt.